Jahreshauptversammlung 2018

Am 31.03.2018 hielt der Schützenclub Mühlburg seine diesjährige Hauptversammlung ab. Die erfreulich hohe Anzahl an teilnehmenden Mitgliedern – es waren über 60 Schützinnen und Schützen anwesend – zeigt das große Interesse an der Entwicklung des Vereins.

Nach der Begrüßung des Schützenkönigspaars, der Jugendschützenkönigin und der Ehrenmitglieder bat Oberschützenmeister Volker Lechner die Anwesenden um eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder.

Es folgte der Bericht des Oberschützenmeisters über die Aktivitäten der vergangenen Monate. Im Fokus standen neben vielen kleinen Dingen der Erhalt und die Renovierung der Vereinsgebäude.

Die Vereinsgaststätte mit neuem Dach

Die Gaststätte wurde neu verputzt und erhielt ein neues Dach. Der Verein wollte den neuen Wirtsleuten und seinen Gästen nach rund einem Jahr Leerstand eine entsprechende Umgebung bieten, die dem hervorragenden Essen, was seit der Neueröffnung im vergangenen März dort geboten wird, gerecht wird.

Auch das Vereinsgelände bedurfte einiger Aufmerksamkeit. Zwei Pappeln wurden aus Sicherheitsgründen gefällt und die Dächer der Standanlagen erneuert.

Wie auch im folgenden Kassenbericht erwähnt wurde, haben wir in den vergangenen Monaten über 100.000 Euro für den Erhalt und die Pflege des Geländes und der darauf befindlichen Gebäude ausgegeben. Der Betrag wäre deutlich höher ausgefallen, wenn wir nicht so viel Unterstützung durch die Mitglieder im Rahmen von Gemeinschaftsarbeiten erhalten hätten. Auch möchten wir uns bei den Verbänden und bei der Stadt Karlsruhe bedanken, die uns hierbei finanziell unter die Arme gegriffen haben.

Für dieses Jahr plant der Verein laut Bericht des Oberschützenmeisters im Herbst zwei große Veranstaltungen. Besonders erwähnenswert ist der diesjährige “Alaska Run”, für den bereits einige Vorbereitungen laufen. Neben zahlreichen Darbietungen (Feuershow, Schwertspiele, Messerwerfen, Live-Musik und einem großen Höhenfeuerwerk) sind Schützen aber auch Freunde des Schützenvereins eingeladen, einige schöne Stunden auf unserem Gelände zu verbringen.

Er beendete seinen Bericht damit, dass er sein Amt spätestens 2020 niederlegen wird, da einige Mitglieder nicht mit ihm und seinen Änderungen im Ablauf des Schießbetriebes einverstanden sind. Die Ankündigung wurde von den Mitgliedern zur Kenntnis genommen.

Die Berichte der Fachbereichsleiter folgten. Nur so viel sei zu erwähnen, dass wir auch in der vergangenen Saison erneute einige Mitglieder zu den hervorragenden Platzierungen bei nationalen und internationalen Meisterschaften (zahlreiche Deutsche Meister und Europa-Vizemeister) beglückwünschen konnten.

Nach Entlastung der Vorstandschaft standen auch in diesem Jahr Wahlen an. Oberschützenmeister Volker Lechner und Schatzmeisterin Anke Kuhn wurden für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Als zweiter Schriftführer übernimmt Holger Berberich diese Tätigkeit für den zurückgetretenen Erik Dyka. Markus Groß übernimmt zusätzlich zu seinem Amt als Schützenmeister die Position des 1. Sportleiters, da die bisherige Sportleiterin Heike Fuhrmann aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Die Position des 2. Sportleiters füllt zukünftig unser Schützenkollege Armin Mohr aus.

Hans-Peter Zittel (Kassenprüfer) und Holger Berberich (Großkaliber Beauftragter) wurden ebenfalls für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt.

Da Roland Kuhn sein seit über 20 Jahren mit großem Engagement geführtes Amt als Schwarzpulver-Beauftragter niederlegt, wurde Rolf Roser diese Position angetragen und einstimmig gewählt. Volker Lechner dankte Roland Kuhn für seinen Einsatz für den Verein. Als Jugendleiterin wurde Sarah Riess bestätigt.

Es folgten zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Verein bzw. im Verband.

Für besondere Verdienste um den Verein dankte Volker Lechner Ralf Zimmermann sowie Elke und Sigurd Leistner.

Die Versammlung fand in der Peter-Huyer-Halle (die Luftgewehrhalle) statt. Die neuen Wirte hatten sich erfreulicherweise bereit erklärt für das leibliche Wohl mit deutschen und srilankischen Spezialitäten zu sorgen, was von den Mitgliedern gerne angenommen wurde.