Bericht Mühlburger Leben

 

 

Neues aus der Jugendabteilung

 

Der räumliche Jugendbereich wurde wohnlicher umgestaltet in Form eines gespendeten Sofas. Aber auch die Fitnessgeräte wurden in den Bereich integriert. So hat nun die Jugend eine gemütliche und sinnvoll gestaltete Aufenthaltsmöglichkeit.

Die erste Jugendsitzung des SC Mühlburg ist mittlerweile erfolgt und ein Jugendsprecher gewählt, dieser ist David Peranovic. Ebenso wurden auch als Jugendleiter Dagmar Pfirmann und Sarah Raßmußen von der Jugend ausgewählt. Die Bestätigung erfolgt dann an der Jahreshauptversammlung am 01.04.2017.

Im Hochsommer plant die Jugendabteilung ein „Spiel ohne Grenzen“ mit zum SC passenden Spielen zu veranstalten. Einzelheiten in den nächsten Ausgaben des Mühlburger Leben.

 

Wenn Sie oder Ihre Kinder Interesse an unserer Jugendabteilung haben, dann schauen Sie doch einfach mal vorbei, jeden Samstag ab 14 Uhr finden Sie einen von unseren Betreuern im Schützenhaus, der ihnen alle Fragen beantworten kann und über unsere Aktivitäten informiert. Auch auf unserer Homepage können Sie jederzeit zu unserem Jugendbereich nähere Informationen erhalten.

 

 

Sportliche Erfolge

 

Beim Rundenwettkampf Luftpistole ist der SC Mühlburg im letzten halben Jahr mit 3 Mannschaften angetreten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die Mannschaft SC Mühlburg 2 belegte den 1. Platz, die Mannschaft SC Mühlburg 1 belegte den 4. Platz und die Mannschaft SC Mühlburg 3 landete auf dem 16. Platz. Dieser erfolgreiche Abschluss wurde bei einem guten Essen gebührend gefeiert.

 

Zum Jahresende 2016 fand unsere alljährliche Vereinsmeisterschaft statt. Daraus haben sich einige Mitglieder für die Kreismeisterschaft qualifiziert, die von März bis April 2017 ausgetragen wird. Bisherige Ergebnisse im Bereich Luftpistole:

Heike Fuhrmann            Kreismeisterin                 Damenaltersklasse

Doris Pfirrmann              2. Platz                              Damenaltersklasse

André Harbrecht            2. Platz                              Schützenklasse

Laura Krönke                   3. Platz                              Damenklasse

Hans Pfirrmann              8. Platz                              Senioren

Andree Fuhrmann         12. Platz                           Herrenaltersklasse

(Siehe Bild)

 

 

Neues von den Silhouetten-Schützen des SCM

 

Die Silhouetten-Schützen sind in der Vorbereitung auf das erste internationale Turnier im Mai des Sportjahres 2017. Dieses findet auf dem Eurostand in Volmerage/Frankeich statt. Der diesjährige Winter wurde wie immer zur Abstimmung der Ausrüstung und auch für kurze Trainingseinheiten genutzt, so dass die Schützen des SC Mühlburg mit guter Laune und entsprechender Vorbereitung in die neue Saison starten.

Wie heißt es so schön: Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Denn ist das erste internationale Turnier bestritten, folgt auch schon gleich die Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft, die im Juni wie gewohnt auf der Schießanlage in Philippsburg stattfinden wird.  Nach der Deutschen Meisterschaft ist der Fokus auf die diesjährige Europameisterschaft in Tschechien  gelegt, bei der die Schützen des SC Mühlburg auch wieder vertreten sind. Für die Silhouetten-Schützen beginnt ein ereignisreiches Sportjahr, das mit Sicherheit viel Training erfordert, um bei den Turnieren die entsprechende Leistung bringen zu können.

 

 

Sportlerball 2017

 

Am 11.03.2017 fand im Weinbrenner-Saal des Kongresszentrums Karlsruhe der diesjährige Sportlerball statt. Die Stadt Karlsruhe veranstaltet dieses Event um die „Goldene Pyramide“ zu verleihen. Darüber hinaus ist das Programm des Abends mit verschiedenen Showtanz-, Showturn- und kabarettistischen Einlagen aufgelockert. Und wen die Lust packt, der kann auch noch ausgiebig das Tanzbein schwingen.

An diesem geselligen Abend nahmen Monika und Peter Utzmann, Holger Berberich, Annalena Harrer und Markus Groß für den SC Mühlburg teil (siehe Bild). Der Wiedererkennungswert der SCM-Vertreter war - durch das Tragen der Blusen und Hemden mit dem gestickten Schützenclub-Emblem am Kragen - groß, so dass wir einer Vertreterin der Stadt Karlsruhe aufgefallen sind und sich dadurch ein netter Plausch ergeben hat.

Nach einem gemütlichen Abschluss zu später Stunde machten sich alle gut gelaunt auf den Heimweg.

 

 

Gaststätte Schützenhaus Mühlburg

 

Die Gaststätte Schützenhaus des SC-Mühlburg ist seit 01.03.2017 geschlossen. Wir danken dem bisherigen Pächter Mathias Sambas auf diesem Wege ganz herzlich. Wir befinden uns bereits in Verhandlungen mit eventuellen Nachfolgern und informieren sobald die Gaststätte wieder geöffnet ist.

 

 

Mein erstes Turnier als Mitglied des Schützenclub Mühlburg

Bericht von unserem Schützen Thomas Legler

 

„Nee nee nee – Turniere sind nichts für mich“ waren meine Kommentare auf die Aufforderung, einen nahegelegenen Verein und Austragungsort eines Wettkampfes zusammen mit anderen Schützenkollegen aufzusuchen. Einerseits hielt ich den Zeitpunkt nach den wenigen Monaten meiner Mitgliedschaft im Schützenclub für viel zu früh, andererseits wollte ich mich in der Freizeit, anders als im Beruf, nicht auch noch unter Druck setzen.

„Dann kommsch halt so und trinksch en Kaffee“. Das würde gehen. Ich sagte mein Kommen zu. Ahnungslos begrüßte ich die vielen Anwesenden mit einem vorsichtigen „hallo“ bzw. „guten Morgen“, denn für meine Begriffe war 10 Uhr am Wochenende noch recht früh.

Auf der Suche nach mir bekannten Gesichtern suchte ich die Schießanlage auf, denn der eine oder andere Vereinskollege würde selbst schießen oder als Standaufsicht eingeteilt sein. Erleichtert erkannte ich einige, die entweder gerade ihre Wertungsschüsse abgaben oder als Aufsicht das Geschehen aufmerksam verfolgten.

Kaum hatte man mich gesehen, wurde ich auch schon mit einiger Herzlichkeit begrüßt und aufgefordert, alles aus dem Hintergrund zu beobachten. Ich sog die Eindrücke ein, denn es gab viel zu sehen. Rituale wie das Aus- und Einpacken der Waffen am Schießtisch, offenkundigen Ärger - eingehüllt in markige Worte, über das Verfehlen eines selbstgesteckten Zieles oder auch Freude über einen persönlichen Erfolg. Die Atmosphäre war aber immer ruhig, entspannt und oft auch fröhlich. Gar nicht so schlecht, dachte ich bei mir.

„Es isch grad ruhig, jetzt probierschs mol aus“.

Meinte die Aufsicht mich? Ich trat an den freien Schießtisch und wollte mich erkundigen, ob die Ansage mir galt. Wiederstand regte sich. „Jetzt legsch di mol do nah“ konnte ich vernehmen und betrachtete misstrauisch die grüne Matte, die einen etwa 1 mal 2 Meter umfassenden Tisch in einer Höhe von ebenfalls einem knappen Meter bedeckte. Als ich an den Tisch trat, machten links und rechts von mir erfahrene Schützen mächtig Krach. Erfahren müssen sie wohl sein, denn keiner von Ihnen schaute ähnlich unsicher in die Welt, wie ich. Außerdem waren diese gestandenen Männer mit sich und Ihrem Sportgerät alleine – im Gegensatz zu mir, der von mindestens 1 Person in unmittelbarer Nähe und weiteren Augenpaaren aus dem Hintergrund wohlwollend aber nicht weniger aufmerksam beobachtet wurde.

Heute weiß ich, dass mir der „Anfänger“ genauso anzusehen war wie dem Touristen in New York, der seinen Blick unentwegt in den Himmel richtet. Dementsprechend teilen sich die Gedanken der Umstehenden zwischen der Freude über ein „neues Gesicht“ und der erhöhten Anspannung, dass die Standsicherheit auch aufgrund fehlenden Wissens und Routine bei dem angehenden Schützenkollegen gewährleistet bleibt.

Nachdem ich mich, auf dem Bauch liegend, auf dem Tisch eingerichtet hatte – von Wohlfühlen konnte keine Rede sein – bekam ich das Gewehr. Spätestens jetzt konnte ich mich nicht mehr entscheiden, ob mir heiß oder kalt war. Erinnerungen an einen kleinen Jungen mit einer viel zu großen Schultüte in der Hand huschten mir durch den Kopf. „Jetzt musst du etwas machen“, dachte ich mir, bevor noch alle merken, dass mir vor Aufregung das Herz bis zum Hals schlägt. Ich nahm das Gewehr in die Hand und ….

 

Wie es mit unserem Schützen beim Turnier weitergeht, werden Sie in der nächsten Ausgabe des Mühlburger Leben erfahren.