Die Adventszeit begann beim Schützenclub traditionell am ersten Sonntag im Dezember mit dem Seniorennachmittag. Der Verein lud seine Mitglieder 60+ zu Kaffee und Kuchen ins Schützenhaus ein. Wie immer fand diese Veranstaltung reges Interesse. Egal ob noch aktive Schützen oder altersbedingt passive Mitglieder, man fand schnell lohnende Themen, über die man sich austauschen konnte. Alte Erfolge wurden wieder hervorgeholt und so mancher Schwank aus der guten alten Zeit erzählt. Ein Dank an alle im Verein, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Zusammen mit unserem Partner Sportarms aus Waldbronn hatte der Schützenclub Mühlburg zum 2. KK-Militärgewehr und KK-Halbautomaten-Symbolscheibenschießen am 16. November 2013 auf das Vereinsgelände im Kurzheckweg eingeladen. Wie immer fand diese Veranstaltung bei den Vereinen aus Karlsruhe und Umgebung großes Interesse und so war das Teilnehmerfeld gut besetzt.

In der schwierigsten Wertung KK-Militärgewehr „offene Visierung“ wurde mit „Kimme und Korn“ auf die 50m entfernte und nur 50cm breite Scheibe geschossen. Hier gewann in der Altersklasse Werner Brede von der GKS Pfinztal mit 99 Ringen vor Dietmar Schoffer vom SSV Daxlanden mit 92 Ringen und auf Rang 3 Walter Lumpp von der SG Malsch mit 87 Ringen. In der Schützenklasse siegte Achim Mößner vom SV Ettlingen mit 96 Ringen vor Philipp Karle vom HSV Heidelberg 1490 mit 92 Ringen und auf Rang 3 folgte Bernd Kastner mit 91 Ringen von der SG Malsch. In der Damenklasse siegte Daria Vasilenko mit 92 Ringen, auf Platz 2 Ingrid Kirchner mit 79 Ringen und auf Rang 3 Elisabetta Venezia alle HSV Heidelberg 1490.

Bei der Wertung „geschlossene Visierung“ konnten Gewehre mit Diopter verwendet werden. Die zu beschießende Scheibe hatte einen Durchmesser von 15,4cm, ähnlich groß wie die Scheibe bei dem in Deutschland so beliebten Biathlon. Die Höchstwertung „Zehn“ hat dabei einen Durchmesser von 1,04 cm, also kleiner wie eine 1-Cent Münze. Es wurde jedoch mit Militärgewehren geschossen und nicht wie beim Biathlon mit Sportgewehren. Die Schützenklasse gewann Bernd Höpfl von der SLG Karlsbad mit 98 Ringen. Auf Platz 2 lag Thomas Philipp vom Rod & Gun Club mit 86 Ringen. In der Altersklasse traf Willi Reichert von der SLG Karlsbad nur die Zehn und erreichte die volle Punktzahl von 100 Ringen bei 7xMouche, dem inneren Kreis der Zehn. Auf Rang 2 landete hier Helmut Ritter vom SV Karlsdorf.

War das KK-Halbautomaten-Symbolscheibenschießen eigentlich im letzten Jahr noch als Begleitwettbewerb geplant, so entpuppte sich dieser Wettbewerb mittlerweile zum Renner der Veranstaltung. Zugelassen waren halbautomatische Kleinkalibergewehre mit beliebiger Visierung mit einer Mindestmagazinkapazität von 5 Schuss im Anschlag liegend freihändig. In der Regel wurden hier Gewehre mit Zielfernrohr verwendet. Geschossen wurde auf eine 50m entfernte Scheibe, auf der vier kleine (ca. 7,9cm) und ein großer Kreis (ca. 15cm), sowie ein Ovalziel (16,3 x 10,5cm) und ein Dreieck (15,0 x 14,7cm) in acht Zeitserien zu treffen waren. Sechs Serien zu je 5 Schuss waren in zwei 40 Sekunden, zwei 30 Sekunden und zwei 20 Sekunden Serien aufgeteilt. Zum Schluss folgten noch zwei 10 Sekunden Serien zu je 4 Schuss. Es konnte somit eine Höchstpunktzahl von 380 Ringen erzielt werden. In dieser Disziplin dominierte Carsten Peisser, der wie schon im letzten Jahr hervorragende 376 Ringen erzielte und mit 35 x Zehn, 2 x Neun und 1 x Acht Rang 1 aus dem Vorjahr verteidigte. Auf Rang 2 folgten ringgleich Werner Brede und Daria Vasilenko (Rang 3), die beide 368 Ringe erzielten. Werner Brede hatte allerdings mehr „Zehner“ geschossen und schob sich so vor seine Konkurrentin.

Als Begleitprogramm gab es auch noch ein Pistolenschießen mit Waffen der Fa. Sportarms. Hier wurde mit der Großkaliberpistole auf 25m Entfernung auf eine im Durchmesser 50 cm große Scheibe geschossen. Dieses Schießen gewann Bernd Höpfle mit 90 Ringen. Ihm folgte auf Rang 2 Uwe Winkler mit 87 Ringen und unserem Vorsitzenden Volker Lechner mit 85 Ringen.

Wie immer gab es bei der Siegerehrung wertvolle Sachpreise und man saß noch lange zusammen um den Tag ausklingen zu lassen.

Wie auch schon im letzten Jahr brachte der Nikolaus am 14. Dezember 2013 seine Geschenke nach einem Wettkampf. Mit dem Ordonnanz- bzw. einem Vorderladergewehr mussten die Schützen des Vereins ihre Treffsicherheit beweisen um an einen der schönen Preise zu gelangen, die der Verein für seine Mitglieder ausgelobt hatte. Hier siegte unser OSM Volker Lechner mit 74 Ringen. Im folgten ringgleich mit 73 Ringen Manfred Valentin und Heinz Aßmann mit 73 Ringen. In der Damenwertung siegte die Frau unseres OSMs Nicole Lechner mit 66 Ringen vor Elisabeth Fichtel mit 56 Ringen und Manuela Kübler mit 48 Ringen.

Auch das Großkaliberturnier des SC Mühlburg, das zusammen mit der SG Grötzingen ausgerichtet wurde, fand sein Ende. Hier zeigte sich der SC Mühlburg nicht als guter Gastgeber, denn man gewann die Einzel- und Mannschaftswertung doch recht deutlich. Am 4. und letzten Wettkampftag, der wieder beim SC Mühlburg stattfand wollte man nichts anbrennen lassen: In der Einzelwertung gewann Hans Kudis vom SCM mit 1131 Ringen und damit einem Ringschnitt von 376,0 Ringen. Auf Rang 2 folgte vom SV Waldbronn Roland Becker mit 1102 Ringen ( 365,75). Holger Berberich - ebenfalls vom SC Mühlburg - erreichte mit 1088 Ringen ( 359,5) den dritten Rang. In der Mannschaftswertung siegte die Mannschaft Mühlburg 1 mit 3257 Ringen überlegen vor dem SV Waldbronn mit 3020 Ringen und der ESG Frankonia mit 2866 Ringen. Auf der anschließenden Siegerehrung wurde die neue Ehrenscheibe vorgestellt, die jeweils für ein Jahr an das Siegerteam geht und dort im Schützenhaus aufgehängt wird. Noch prangen dort nur Schilder des SC Mühlburg, aber die Verfolger haben die Jagd eröffnet.

Für das Jahr 2014 hat man bereits vereinbart, das Turnier wieder auszurichten und zu erweitern. In diesem Jahr werden sechs Termine stattfinden und es wird sowohl eine Pistolen- wie auch Revolverwertung geben. Es werden je zwei Wettkämpfe in Grötzingen, beim SV Waldbronn (Wolfartsweier) und in Mühlburg stattfinden. Die Siegerehrung wird in Grötzingen sein und für alle Teilnehmer wird ein Essen bereit gehalten. Bereits am 8. Februar findet der 1. Wettkampf in Mühlburg statt.

Auch das Schwarzpulverturnier, das man zusammen mit dem SV Eggenstein ausgerichtet hatte, ging mit dem dritten Wettkampf in Mühlburg zu Ende. Hier waren die Veranstalter etwas über die geringe Beteiligung enttäuscht, hatten doch noch so viele Vereine auf der Kreissitzung mehr Aktivitäten für die Vorderladerschützen gefordert. An den Terminen oder dem Wetter konnte es nicht gelegen haben. Aber wer nicht will, der hat schon... .

In der Disziplin Perkussionsgewehr siegte Adolf Koschnik mit 378 Ringen vor Horst Raith mit 253 Ringen und Wolfgang Mohr mit 127 Ringen, alle vom SV Eggenstein. Beim Perkussionsrevolver siegte Hans Kudis vom SCM mit 379 Ringen. Auf Rang 2 folgte Armin Hoffmann vom SV Eggenstein mit 342 Ringen und Jörg-Karl Bösner mit 181 Ringen. Knapper ging es bei der Perkussionspistole zu. Lagen nach dem 2. Wettkampftag Armin Hoffmann und Hans Kudis noch ringgleich mit 269 Ringen auf Rang Eins, so musste die Entscheidung am letzten Tag fallen. Und da erwischte A. Hoffmann keinen guten Tag. So konnte unser 2. Sportleiter Hans Kudis auch hier Rang 1 mit 407 Ringen belegen. Armin Hoffmann belegte Platz 2 mit 395 Ringen und hatte damit Rudolf Zittel vom SCM mit 377 Ringen vom SCM immer noch deutlich hinter sich gelassen. Eines war sicher: Die teilnehmenden Schützen hatten ihren Spaß!

Und das war noch lange nicht alles, was sich im alten Jahr noch ereignete: Bei einer Begehung unseres Schießstandes bekamen wir Auflagen, um die Schießstände auf die neuesten Anforderungen der geltenden Gesetze und Regelungen zu bringen. Schnell fanden wir einige Freiwillige, die sich auf die Arbeit stürzten und die Stände entsprechend umbauten. Natürlich kam auch gleich die ein oder andere Schönheitsreparatur hinzu, denn man war ja gerade dabei. So wird auch der 25m Stand eine neue Verblendung der beiden hinteren Schutzblenden sowie der Seitenwand erhalten, um hier den Schallschutz zu verbessern und die angrenzenden Vereine und Anlagen zu entlasten.

Unsere ErsthelferZusätzlich wurde ein Ersthelferkurs für unsere Schützen angeboten, der über ein ganzes Wochenende ging. Auch bekamen wir eine Zusatzausbildung zu Schussverletzungen. Ziel des Vereins ist es, alle Schützen zum Ersthelfer auszubilden, um so im Fall der Fälle (auch außerhalb des Clubs) gerüstet zu sein. Damit ist auch gewährleistet, dass unsere Aufsichten auf den Schießständen bei gesundheitlich Problemen und möglichen Unfällen sofort Hilfe leisten können.

Im Januar gingen auch die Ligakämpfe Luftpistole zu Ende. Mühlburg 1 mit den Schützen S. Huke, A. Stein, A. Hack und W. Fukarek kamen in der Kreisliga A auf Rang 3. Dabei waren sie an Mannschaftspunkten mit 10:2 punktgleich mit dem erstplatzierten SC Wolfartsweier 3 sowie der SG 1721 Karlsruhe und waren lediglich im Verhältnis der Einzelpunkte mit 12:6 auf Rang 3 gelandet. Besser erging es dem Team SC Mühlburg 2. Hier schossen sich H. Pfirrmann, G. Quitz, J. Nemes, W. Sauter, sowie H. und C. Kudis mit 9:6 Mannschaftspunkten auf Rang 2 der Kreisliga C. Und hätte man bei den letzten beiden Kämpfen nicht mit kranken Schützen antreten müssen, wäre vielleicht... . Trotzdem ist man in beiden Mannschaften mit dem Erreichten zufrieden und blickt nun nach vorne auf die kommende Saison.

Zur Zeit haben die Vorderladerschützen ihre Winterpause, die am ersten Montag im März endet. Wollte man doch der Kälte auf dem Stand und den damit verbundenen Probleme mit dem Zünden des Schwarzpulvers aus dem Wege gehen. Nun ist es warm wie im Frühling und man hätte gut trainieren können. Hoffentlich wird es dann im März und April nicht noch einmal eisig kalt.

Für die Mühlburger Schützen geht nun das Sportjahr 2014 wieder in die Vollen. Am 8. Februar ist der 1. GK Wettkampf des GK-Turniers des SCM. Danach beginnen die Kreismeisterschaften des Schützenkreises Karlsruhe und die Bezirksmeisterschaften des BDS. Aber auch die Rundenwettkämpfe des SK Karlsruhe stehen vor der Tür. Im Jahr 2014 wird der SC Mühlburg insgesamt sechs Schießsport-Veranstaltungen durchführen - neben all den anderen Aktivitäten, die im Verein, im Schützenkreis Karlsruhe oder beim BDS stattfinden. Der Programmkalender ist reichlich gefüllt und kann hier abgerufen werden.

Für den 8. März 2014 ist ab 8.30 Uhr ein wichtiger Arbeitseinsatz auf den Ständen des SC Mühlburg vorgesehen. Wir bitten alle Mitglieder, die die Stände auch in Zukunft nutzen wollen, sich zu diesem Arbeitseinsatz einzufinden.

Wir wünschen allen unseren Schützen ein erfolgreiches Wettkampfjahr sowie allen Mitgliedern, Mitbürgern und Lesern des Mühlburger Lebens viel Glück und Erfolg im Jahre 2014!