Silhouetten

Beim Silhouetten-Schießen wird auf dem Rücken liegend oder stehend auf Stahlziele in unterschiedlichen Entfernungen (bis 500 m!) geschossen – je nach Disziplin und Entfernung entweder mit Kleinkaliber- oder mit kräftiger Großkalibermunition. Der Treffer wird nur gewertet, wenn das Stahlziel umfällt!

Silhouetten-Schießen ist eine Team-Disziplin bestehend aus Schützen und “Spotter”. Der Spotter beobachtet den Einschlag des Geschosses auf dem Stahlziel oder in dessen Umgebung und berichtet dies dem Schützen. Aufgrund dieser Angaben kann der Schütze seine Visierung bzw. seinen Anhaltepunkt korrigieren.

Häufig ist der Spotter auch derjenige, der die Stahlziele im Training wieder aufstellt und schwärzt, um die Trefferlage besser identifizieren zu können.